Kulturtipp für deine Irland-Reise: Das Galway International Arts Festival

Kulturtipp für deine Irland-Reise: Das Galway International Arts Festival

In Galway schlägt das kulturelle Herz Westirlands. Die Stadt versprüht Künstlerflair und einen Hauch Bohème. Hier wird das Kulturerbe Irlands bei Trad-Sessions mit Folkmusik in den zahlreichen Pubs zelebriert und noch die eine oder andere Unterhaltung auf Gälisch geführt. Ein randvoll gefülltes Kulturprogramm erwartet einen besonders im Sommer, wenn die Stadt zum Galway International Arts Festival lädt.

Reiseinspiration

Ein Fest für alle Kulturfreunde

Lerne schon jetzt die europäische Kulturhauptstadt 2020 kennen, das quirlig-bunte Galway an der irischen Westküste! Stadt der Studenten, Bastion des Gälischen und Hochburg der Kultur - Galway hat viele Gesichter, doch die Begeisterung für Kunst und Sprache eint sie alle. Das ehemalige Fischerdorf ist das kulturelle Zentrum Westirlands und so bedarf es keiner großen gedanklichen Sprünge, den Veranstaltungsort für das Kunstfestival des Sommers herauszufinden. Dieses Jahr findet das Galway International Arts Festival (GIAF), das bereits seit 1978 Kulturfreunde begeistert, vom 17. bis 30. Juli statt. An 14 Tagen locken mehr als 200 Veranstaltungen an 29 Veranstaltungsorten in der schönen Stadt in Irlands Westen zahlreiche Einheimische und Gäste an. Das Programm reicht von Theaterstücken und Opern über Straßenperformances und Vorträge bis hin zu Konzerten und Ausstellungen - ein dem 40. Jubiläum angemessener Facettenreichtum!

Erzählkunst in allen erdenklichen Formen

Die Erzählfreude des Inselvölkchens ist wahrlich kein Reiseführer-Klischee: Immerhin hat die Grüne Insel vom Verhältnis her pro Kopf mehr Literaturnobelpreisträger hervorgebracht als jede andere Nation. Ob beim Blick in ein Buch, bei einem anregenden Gespräch im Pub oder eben bei einer Festival-Veranstaltung: Schnell wird man hineingezogen in den bunten Teppich der Erzählkunst, in dem Fäden aus Märchen, Geschichten und Anekdoten verwoben sind und der die irischen Stuben an regnerischen Tagen mit seinem Fantasiereichtum wärmt. Geschichten sind auch der rote Faden des Galway International Arts Festivals, ob nun bei ergreifenden Theaterstücken, in Kunstinstallationen, bei vergnüglichen Comedy Acts oder durch die Kraft der Musik.

Das Land der Literatur

Wer sich für Kunst, Sprache und Literatur interessiert, wird denn auch im Rahmen des Galway International Arts Festival viele Denkanstöße erhalten: Bei den Druid Debuts werden Theaterstücke frisch von der Buchseite präsentiert und anschließend ausgiebig diskutiert. Die Ausstellung “Memory has a Pulse” setzt sich mit der Visualisierung von Sprache, Text und Literatur in der Kunst auseinander. Überhaupt ist Galway ein wunderbarer Ort für alle Sprachbegeisterten, denn als eine der wenigen noch bestehenden Gaeltachts hat es sich die Verbindung zum Gälischen erhalten können und so wehen hier noch poetisch klingende Wörter aus dieser historischen Sprache durch die Luft.

Fantasievolles Irland

Das Galway International Arts Festival stellt überdies die sonst so idyllisch anmutende Stadt auf den Kopf, denn neben Lesungen, Vorträgen und Ausstellungen gibt es abseits der Bühnen und Galerien auch auf den Straßen Innovatives und Überraschendes zu entdecken. An jeder Ecke der malerischen kopfsteingepflasterten Straßen wird der Kreativität bei Straßentheater, Artistik und Straßenumzügen freier Lauf gelassen. Die Pforte zwischen der alltäglichen Welt und der Welt der Fantasie, die für die Grüne Insel so prägend ist, scheint in dieser Zeit durchlässiger zu sein, wenn riesige Fabelwesen durch die Straßen ziehen und Percussion über den Dächern Galways aufgeführt wird.

Trad Sessions und keltische Klänge

Was bei einem Festival in Irland natürlich auf keinen Fall fehlen darf, ist Musik! Irische Folkmusik fängt die Seele der Insel, die sehnsuchtweckenden grünen Hügellandschaften, den rauen Wind und das sich stetig ändernde Spiel aus Licht und Schatten ein und verpackt alles in melancholische und mitreißende Melodien. Cois Cladaigh, ein Chor aus Galway, spannt dabei den Bogen von der Renaissance bis zu zeitgenössischen irischen Komponisten, während Donal Lunny und Andy Irvine als Legenden der Trad-Szene den typischen Irland-Sound und damit auch ein bisschen Pub-Flair auf die Festivalbühne bringen. Eine moderne Interpretation traditioneller irischer Musik liefern Beoga, die auf Ed Sheerans Album “Divide” mitgewirkt haben. Dazu kommen die irische Songwriterin Wallis Bird, Jazzklänge von The Soul Rebels aus New Orleans, Badly Drawn Boy, Gospelgefühl aus Dublin, Áine Cahill, Passenger und zahlreiche weitere internationale Künstler.

Finale im Festivalzelt

Einen dem Jubiläumsjahr gebührenden musikalischen Abschluss gibt es im markanten Festivalzelt, dem Blickfänger “Absolut Big Top”: Am 28. Juli verbinden Jenny Greene und das RTÉ Concert Orchestra 90er-Jahre-Dance-Hymnen mit klassischer Musik und am 29. Juli lässt die Indie-Band The Coronas das End of Festival Party Weekend ausklingen. Zum Abschlusswochenende gehören auch zahlreiche andere Künstler, Pop-up-Theater und street food. Essen ist überhaupt ein gutes Stichwort, wenn es um Galway geht, schließlich kann man sich hier in den unzähligen Cafés, Restaurants und Pubs die besten regionalen Zutaten bei fantastischen Gerichten schmecken lassen. Besonders bekannt ist die westirische Stadt für ihre Meeresfrüchte und Fischspezialitäten.

Ein Mikrokosmos der Kulturvielfalt

Mit seiner Fülle an Veranstaltungen bildet das Galway International Arts Festival den großen kulturellen Reichtum der Grünen Insel ab und gibt neuen Ideen viel Raum. Ausgelassene Feierlichkeiten bringen verschiedenste Kunstrichtungen zusammen und machen Galway als kulturellem Zentrum alle Ehre. Als wäre das noch nicht genug, wird das Festival auch noch von der wildromantischen Landschaft Westirlands gerahmt.

Schroffe Klippen, sanfte Hügel und der endlose Atlantik

Nicht leicht, das pralle Festivalprogramm mit Erkundungen in die Umgebung zu verbinden, aber Galways Lage am berühmten Wild Atlantic Way macht Ausflüge wirklich unabdingbar. Der Connemara-Nationalpark mit seinen Bergketten, Moorlandschaften und spiegelglatten Seen ist von hier nicht weit und auch die spektakulären Cliffs of Moher sind ein Muss in jedem Irland-Urlaub. Einen Einblick ins ursprüngliche Irland gewähren die Aran Islands, die der Galway Bay vorgelagert sind und auf der noch die irisch-keltische Kultur hochgehalten wird. Ruhige Momente der Erholung verspricht die Salthill Promenade in einem Küstenvorort Galways mit ihrem hellen Sandstrand direkt am Atlantik. Es soll Glück bringen, am Ende der Promenade gegen die Mauer zu treten. Eine gute Portion “luck of the Irish”, mitreißende Kultur und unvergessliche Natureindrücke - das malerische Galway ist das Tor zum rau-charmanten Westen der “Emerald Isle” und zur Seele Irlands.

Anreise

Galway ist von vielen deutschen Städten aus bequem mit dem Flugzeug erreichbar. Entweder fliegt man nach Dublin und nutzt von dort aus den Citylink-Bus nach Galway bzw. den Zug von Dublin-Heuston nach Galway oder man wählt den Direktflug zum Shannon Airport. Auch von hier bestehen Busverbindungen nach Galway.

Keine Kommentare

Du hast Fragen oder Anmerkungen zum Thema? Hinterlasse uns einen Kommentar, wir werden schnellstmöglich antworten!

Einige unserer Kooperationspartner

  • made with ♥
  • Mehringdamm 42, 10961 Berlin