Sarah sitzt am Tisch mit einem Fotoapparat in der Hand
18.2.2016

Welcome to America - Sarahs große Reise

Ding – eine neue Facebook Nachricht. Es ist der 18. Februar 2016. Ich bin gerade in meiner neuen Lieblingsstadt Luang Prabang in Laos. Die Nachricht an Tini und mich kommt von Sarah:

Tagebuch

Die Nachricht

„… Ich plane gerade meinen Urlaub und hoffe noch auf ein paar Tipps von euch. Flieg nach New York und von da geht’s mit dem Zug weiter nach New Orleans. Dann 4 Tage New Orleans. Dann geht’s weiter nach San Antonio, mit 2 Tagen Aufenthalt. Und dann weiter über L.A. nach San Francisco und dann oben rum wieder zurück nach New York. Vielleicht habt ihr noch ein paar Übernachtungstipps für New Orleans und San Antonio? Und dann würde ich zu gerne auch irgendwo schön Line-Dancen. Da bin ich doch bei euch richtig, oder?“

Ja, das ist sie wohl. Wie richtig wissen bis heute nur ein paar Leute, aber das soll auch nicht das Thema sein, denn: wie aufregend ist das denn?!

Sarah fährt dreieinhalb Wochen mit dem Zug quer durch die USA – ich flippe aus!

Gleich nach meiner Rückkehr treffen wir uns auf einen Schwatz und weitere Planungen. Ich bin begeistert von Sarahs Mut, ihrer Euphorie und der Idee, das alles mit dem Zug zu erleben. Einen Burger und einen Roséweinchen später steht fest, dass Sarah ihre Erlebnisse in einem digitalen Tagebuch festhalten wird. Nicht irgendwo. Nein, genau hier.

Heute fährt sie los und ich glaube, ich bin kaum weniger aufgeregt als sie selbst.

Liebe Sarah,

ich wünsche dir eine unvergesslich schöne Reise. Ich freue mich auf alles, was du uns rüber schickst. Toll, dass wir ein Teil deiner Reise sein dürfen.

Und jetzt hast du das Wort! Pass gut auf dich auf, Evelyn

Sarah hat das Wort

Von den vielen Reisen, die mir noch fehlen, stand New York immer ganz weit oben und doch scheiterte es hauptsächlich am Finanziellen. Denn wenn New York, dann richtig. Umso größer war die Freude, als meine Oma zu mir meinte, sie möchte mir bei der Verwirklichung dieses Traumes helfen und was soll ich später auf ihr Geld warten, wenn ich es doch jetzt benötige.

Danke Omi nochmals. Das führte dazu, dass ich das Geld länger nicht anrührte und irgendwie auf den geeigneten Moment gewartet habe.

Und hier ist er endlich. Und weil ich noch nie in Amerika war und auch noch nie richtig alleine gereist bin, war mir schnell klar, New York allein reicht nicht, da muss noch mehr kommen
… die USA in einem Zug.

Sarahs große Reise durch die USA könnt ihr hier verfolgen:
Mit dem Zug durch die USA

Keine Kommentare

Du hast Fragen oder Anmerkungen zum Thema? Hinterlasse uns einen Kommentar, wir werden schnellstmöglich antworten!

Einige unserer Kooperationspartner

  • made with ♥
  • Mehringdamm 42, 10961 Berlin