Mongolei Urlaub

Mongolei Urlaub

zu den Deals

Die Mongolei eröffnet eine komplett andere Sicht auf das Leben. Die Fläche des Landes ist 4x so groß wie Deutschland doch hat gerade mal so viele Einwohner wie Berlin. Somit bietet es eine unendliche Weite und Freiheit und unberührte Natur. Alle Abenteurer und Entdecker sollten dieses Land als Reiseziel vermerken.

    Das macht einen Mongolei Urlaub aus

    Die Mongolei liegt genau zwischen den beiden Riesen Russland und China. Das Land von Chingis Khan ist nicht so wie die anderen Länder in Asien. Es zählt zu den am dünnsten besiedelten Ländern und das ist es, was die Mongolei in Kombination mit der unberührten Natur ausmacht. Auf Menschenmassen trifft man vielleicht noch in der Hauptstadt, doch in den Weiten der Steppe hat man völlige Ruhe, die frischeste Luft und viel Raum für Freiraum. Zu sehen und zu entdecken gibt es eine Menge: Jahrhundertelange buddhistische Traditionen in den Städten und Landschaften und Naturspektakel in der Umgebung. So besteht die Mongolei zu großem Teil aus Steppe, aber auch viele Flüsse und Seen, das Altai Gebirge und die Wüste Gobi finden hier Platz.

    Die schönsten Ziele & Aktivitäten

    In der Hauptstadt Ulan Bator (oder auch Ulaanbaatar) leben die meisten Mongolen. Hier kann man eine Menge hinsichtlich der buddhistischen Traditionen entdecken. Das Nationalmuseum, der Chingis Khan Statue Komplex mit der überdimensionalen Statue des einstigen Heerführers und das Bogd Khan Palace Museum lassen Einblicke in die Historie des Landes und der Kultur gewähren. Es ist auch alles gut innerhalb der Stadt zu erreichen, lediglich die Chingis Khan Statue ist ca. eine Autofahrtstunde entfernt. Vor dem Statuenkomplex stehen zumeist Pferde und ein Steinadler, die für Fotos zur Verfügung stehen. In dem Komplex befindet sich außerdem ein riesengroßer traditionell mongolischer Schuh, der einen Guiness Weltrekord besitzt. Vor diesem kann man sich traditionell mongolische Trachten (sogenannte Deels) ausleihen, und sich wie die alten Könige des Volkes fotografieren lassen. Wer sich mehr für die Religiosität der Mongolen interessiert, der sollte die Gandantegchenling Tempelanlage, das Choijin Lama Klostermuseum und die Migjid Janraisig Sum Tempelanlage besuchen. In letzterem gibt es eine überdimensional große, beeindruckende Buddha-ähnliche Statue zu bewundern. Eine tolle Aussicht auf die gesamte Stadt hat man vom Zaisan Monument aus. Neben der großen goldenen Buddha-ähnlichen Statue kann man einen Berg (per Stufen) erklimmen und gelangt auf den Aussichtspunkt, der für die gefallenen russischen Soldaten erbaut wurde.

    In der Umgebung von Ulan Bator kann man sich die ehemalige Hauptstadt des Weltreiches der Mongolei (dessen Grenzen bis nach Osteuropa reichten) Karakorum (oder auch Kharkhorin), den Gorkhi Terelj Nationalpark mit Ferien- und Erholungscamps oder die kleineren Städte Darkhan und Erdenet besichtigen.

    Auf einer Rundreise durch die mongolischen Weiten sollte ein Besuch des Khuvsgul-Flusses (auch Hovsgol oder Hövsgöl) nicht fehlen. Dieser befindet sich im Norden des Landes und wird als „Perle der Mongolei“ bezeichnet. Hier kann man Wandern, Reiten und in Camps mit traditionellen Jurten oder Holzhütten übernachten.

    Das länderübergreifende Altai Gebirge der Mongolei befindet sich im Westen mit teilweise vergletscherten Gipfeln. In diesem Gebiet leben hauptsächlich kasachische Nomaden. Hier kann seinen Wanderurlaub perfekt umsetzen. Wer auch diesen Teil der Mongolei bereisen möchte, der sollte ordentlich viel Zeit mitbringen.

    Die berühmt berüchtigte Wüste Gobi im Süden der Mongolei bietet Berglandschaften mit rötlichem Gestein und gewaltige Dünenketten aber auch Wüstensteppe und Kieswüste.

    Das sollte man sonst noch wissen

    Währung: In der Mongolei zahlt man mit dem Tugrik, die ausschließlich aus Geldscheinen besteht. 1 EUR entsprechen dabei 2.272 MNT.

    Sprache: Amtssprache ist mongolisch. Besonders ältere Menschen beherrschen aber auch russisch, die jüngere Generation auch englisch.

    Impfschutz: Neben den Standardimpfungen sind die Reiseimpfungen gegen Gelbfieber, Hepatitis A und ggf. gegen Hepatitis B, FSME, Tollwut und Typhus empfohlen.

    Kriminalität & Sicherheit: Vor der Reise in die Mongolei sollte man sich über die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise beim
    Auswärtigen Amt informieren.

    Einreisebestimmungen: Für einen Aufenthalt unter 30 Tagen ist kein Visum notwendig, nur der gültige Reisepass.

    Flug: Die mongolische Airline MIAT fliegt von Frankfurt am Main sowie von Berlin direkt zum Chingis Khan International Airport, eventuell mit Zwischenstopp in Moskau. Die Flugdauer beträgt moderate 8-9 Stunden. Man darf bis zu 23 Kilo Gepäck aufgeben und bis zu 5 Kilo mit an Bord nehmen. Während des Fluges bekommt man ein Abendessen und ein Frühstück (weil man meist über Nacht fliegt mit zusätzlicher Zeitverschiebung), sowie Getränke.

    Stadtleben: Vor einigen Jahren brach der große Bau-Boom in der Hauptstadt aus. Die Straßen und Wege sind nicht perfekt asphaltiert wie in Deutschland, der Verkehr ist grob, laut und schnell, Ampeln und Zebrastreifen werden von Autofahrern nur bedingt beachtet. Zudem herrscht oft und lange Stau auf den Straßen. Die Busse fahren sehr ruckelig. Zudem ist das Rauchen auf den Straßen gar nicht gern gesehen. Der Bau-Boom bringt aber auch Positives für den westlichen Besucher mit: Die Stadt ist um einiges kommerzieller und internationaler geworden, Geschäftsgebäude, Restaurants und Shopping Zentren passen sich dem westlichen Lebensstil an. Die Stadt befindet sich dahingehend in einem stetigen Auf- und Ausbau.

    Landleben: Wer gerne Campen geht, kommt beim Zelten in der Steppe auf seine Kosten. Es sollte einem aber bewusst sein, dass (vorausgesetzt man übernachtet auf eigene Faust im Freien und nicht in einem betreuten Camp) sobald die Sonne hinter den Bergen verschwindet, es verdammt kalt wird. Außerdem heißt es dann morgens Gesicht waschen im Fluss, Sanitäranlagen sind natürlich nicht wirklich vorhanden. An Rastplätzen sind ab und zu Plumpsklos zu finden, in betreuten Feriencamps sind Sanitäranlagen vorhanden. Zudem sollte man keine Angst oder Abscheu gegenüber Insekten, Grashüpfern etc. haben. Um von der Stadt aus aufs Land zu kommen, sollte man einen Jeep bzw. andere größere Geländewagen nehmen, da die Straßen und Wege sehr ruckelig, mit Schlamm gefüllt und löchrig sein können.

    Wetter & Reisezeit für einen Mongolei Urlaub

    Es herrscht ein extrem kontinentales Klima mit sehr kalten Wintern und heißen Sommern. Aber auch die Temperaturen zwischen Tag und Nacht, selbst im Sommer und besonders auf dem Land, können sich sehr stark unterscheiden, manchmal mit bis zu 30 Grad Unterschied. Auch die Unterschiede zwischen Norden und Süden sind hoch. Im Januar liegen die Temperaturen zwischen -15 und -35 Grad, in der Wüste sinken sie sogar auf -40 Grad, im Juli zwischen 10 und 22 Grad, in der Wüste bei 45 Grad. Dafür scheint sehr oft und lange die Sonne. Wer auf Erkundungs- oder
    Rundreise gehen will, sollte in den Monaten Juni bis August hingehen, wo es angenehm warm ist.

    Was ein Mongolei Urlaub kostet

    Wenn man nach Flugangeboten und günstigen Unterkünften in der Stadt Ausschau hält, kann man mit Gesamt-Anreisekosten unter 1000€ kommen. Lebensmittel sind etwa genauso teuer wie in Deutschland, besonders wenn es sich um Importprodukte aus Europa handelt. Dienstleistungen, Eintrittspreise und vor allem die Transportpreise sind um einiges günstiger; eine Busfahrt kostet umgerechnet etwa 50 Cent.

    author

    Die Mongolei steht für mich für Abenteuer fernab des Massentourismus und jede Menge Raum zur freien Entfaltung. Ich stelle mir eine Rundreise unheimlich aufregend und zugleich erholsam vor.

    Nastja, Redaktion

    Keine Kommentare

    Du hast Fragen oder Anmerkungen zum Thema? Hinterlasse uns einen Kommentar, wir werden schnellstmöglich antworten!

    • made with ♥
    • Mehringdamm 42, 10961 Berlin